Abzug wegen Zugewinns

Veröffentlicht am 24.06.2015 in Arbeitsgemeinschaften

Scharf über Knackpunkte bei Mütter- und Witwenrente

Zum 15. Mal hatte der Ortsverein der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) zum „Politischen Kaffeeklatsch“ geladen. Ins Sportheim war auch Bezirksvorsitzende Christine Trenner mit einer Erbendorfer Abordnung gekommen. Nach Kaffee und Kuchen erläuterte Kreisrätin Brigitte Scharf Änderungen im Sozialwesen. Einen großen Teil ihrer Ausführungen nahmen die Witwen- und die Mütterrente ein. Zu Letzterer nannte Scharf ein Beispiel einer Mutter, die zu ihrer Witwenrente von 750 Euro ab Juli 2014 für ihre vier Kinder 100 Euro mehr bekäme, ihr aber wegen des um 94,70 Euro überschreitenden Freibetrags wieder 37,88 Euro abgezogen werden. Scharf ging auf überarbeitete Vorgaben im Gesundheitswesen und der Sozialpolitik mit teils verbesserten Rentenvoraussetzungen ein.

Bildunterschrift: Über 40 Zuhörer verfolgten beim 15. Politischen Kaffeeklatsch im TSV-
Sportheim die Ausführungen von Sozialexpertin Brigitte Scharf.

 
 

Homepage SPD Reuth b. Erbendorf

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

Olaf Scholz Kanzlerkandidat SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Netzwerk "Aktiv gegen Rechts"

Bayern-SPD News

Sehr geehrte Medienvertreter:innen, • hiermit möchten wir auf folgenden Termin hinweisen: • Montag, 23. Mai 2022, 18:30 • Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil besucht die …

Auf ihrer ordentlichen Landeskonferenz wählten die bayerischen Jusos einen neuen Landesvorstand und den Münchner Kilian Maier (28) mit 86 Prozent zu ihrem neuen Vorsitzenden. Er …

Anlässlich des Internationalen Tags der Pflegenden am 12. Mai erklärt die Landesvorsitzende der BayernSPD Ronja Endres: "Die Pflegenden verdienen den Respekt der gesamten …

Besucher:580590
Heute:8
Online:1