Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Veröffentlicht am 12.02.2013 in Arbeitsgemeinschaften

 

Knapp ein Viertel der Frauen fühlt sich schlecht bezahlt – Programm der AsF

Das Programm des ersten Halbjahres legte der Kreisvorstand der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im „Bistro Antalya“ vor. So findet am 9. Februar um 14 Uhr im Gasthof Weißenstein in Fuchsmühl das traditionelle Benefiz-Kaffeekranzl statt, das auch heuer wieder sozialen Einrichtungen im Landkreis zugute kommt. Die musikalische Umrahmung übernimmt das Duo AS (Alfred und Sieglinde). Die „Sweet Girls“ unter der Leitung von Tanja Hartmannsgruber und die „Little Angels“ unter der Leitung von Diana Arnold und Ingrid Faltenbacher werden ihren TSV Erbendorf mit einer Show-Einlage vertreten. Zudem wird an diesem Nachmittag ein besonderer Überraschungsgast erwartet. 

Weitere Termine sind vorgesehen in der Mitterteicher Tafel sowie in den Einrichtungen des Sozialteams in Tirschenreuth. Berthold Kellner von der Lebenshilfe wird die Vorstandsmitglieder zum Thema Inklusion informieren. In Kemnath findet ein Gespräch mit der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes im westlichen Landkreis, Jutta Deiml, statt.

Kreisvorsitzende Sybille Bayer ging in einem Kurzreferat auf das Volksbegehren zum Thema Abschaffung der Studiengebühren ein und beschäftigte sich mit der teilweise immer noch schlechten Bezahlung der Frauen im Beruf ein. So zeigten sich 24 Prozent der Frauen schlecht bezahlt, während bei Männern der Prozentsatz nur 15 Prozent betrug. Immerhin meinen 77 Prozent der Menschen in Bayern, dass die Gehälter von Firmenvorständen und Managern begrenzt werden sollten. Häufig würden Gehälter und Boni mit der großen Verantwortung der Bosse begründet. Aber auch Pflegekräfte trügen mit einem Durchschnittsgehalt von 2360 Euro außerordentlich hohe Verantwortung für kranke und hilflose Menschen.
In diesem Zusammenhang kritisierte Bezirksrätin Brigitte Scharf, dass die Grenze bei geringfügiger Beschäftigung von 400 auf 450 Euro heraufgesetzt wird. Bereits jetzt arbeiten über sieben Millionen Frauen auf dieser Basis. Nur die wenigsten von ihnen haben die Chance genutzt, sich dabei ebenso geringfügig rentenversichern zu lassen. Altersarmut sei damit weiter vorprogrammiert.
 
 

 

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

 

Landtagsabgeordnete Nicole Bäumler

SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

Webseite der BayernSPD BayernSPD-Landtagsfraktion

Netzwerk "Aktiv gegen Rechts"

Bayern-SPD News

von: Maria Noichl | Ursula von der Leyen bewirbt sich mit folgenden Leitlinien für eine weitere Amtszeit als EU-Kommissionspräsidentin: UvL_Politische Leitlinien 2024 - 2029 …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Im Spessart soll eine Biosphärenregion entstehen, in der nachhaltiges Leben und Wirtschaften im Einklang stehen. Darüber diskutieren Kommunen und große Teile der Bevölkerung schon …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | "Gemeinsam sind wir stärker" ist Motto des Oberfranken - Als neuer Parlamentarischer Geschäftsführer wurde Volkmar Halbleib ernannt …

Sehr geehrte Damen und Herren, • der Landesvorstand der BayernSPD hat in einer Online-Konferenz am heutigen Sonntag zur aktuellen Lage nach dem Rückzug Florian von Brunns getagt. …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Gesundheitsexpertin Waldmann: "Söder-Regierung könnte den Betroffenen von jetzt auf gleich 490 Euro Zuzahlung im Monat einsparen - dafür braucht es nicht einmal eine …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Das Hochwasser Anfang Juni hatte vielerorts dramatische Folgen: Mehrere Menschen kamen ums Leben - tausenden Bewohnerinnen und Bewohnern entstand ein enormer wirtschaftlicher …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Auf Initiative der SPD-Landtagsfraktion hat die Staatsregierung zu den Möglichkeiten für ein kostenloses Mittagessen an Bayerns Schulen und Kitas berichtet. Statt ein solches …

von: Florian von Brunn | SPD-Fraktionschef Florian von Brunn und Wohnungsexpertin Sabine Gross: Ziel ist, dass die Menschen ihr Dach über dem Kopf nicht verlieren - Dafür gibt es nun eine Perspektive …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Mit dem neuen Staatsbürgerschaftsrecht muss sich niemand mehr zwischen zwei Nationalitäten entscheiden. Bereits bevor das neue Gesetz in Kraft trat, waren Passämter hoffnungslos …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | SPD-Fraktionschef Florian von Brunn und Wohnungsexpertin Sabine Gross: Ziel ist, dass die Menschen ihr Dach über dem Kopf nicht verlieren - Dafür gibt es nun eine Perspektive …

Besucher:580595
Heute:147
Online:2